Ärzte Zeitung, 18.07.2011

15 Millionen sehen WM-Endspiel

15 Millionen sehen WM-Endspiel

Das Finale der Frauenfußball-WM hat eine Top-Quote erzielt. 15,34 Millionen Zuschauer sahen am Sonntag abend den dramatischen Sieg der Japanerinnen gegen die USA. Der Marktanteil für die Live-Übertragung in der ARD ab 20.45 Uhr betrug 46,6 Prozent.

Das Endspiel war damit das meistgesehene WM-Spiel ohne deutsche Beteiligung und kam ganz dicht an die Quoten der vier Deutschland-Spiele heran. Diese hatten zwischen 15,41 und 17,01 Millionen Zuschauer gehabt.

Am Samstag hatten bereits 4,80 Millionen Menschen das Spiel um den dritten Platz gesehen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Frauen-WM 2011 (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »