Ärzte Zeitung, 15.03.2011

Bayer spendet über eine Million Euro

Bayer spendet über eine Million Euro

LEVERKUSEN (akr). Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer unterstützt die Opfer der Naturkatastrophen in Japan mit Hilfsleistungen im Wert von über einer Million Euro.

Das Unternehmen spendet an das Japanische Rote Kreuz 880.000 Euro. Darüber hinaus stellt es den japanischen Behörden dringend benötigte Gesundheitsprodukte im Wert von 120.000 Euro zur Verfügung.

Außerdem hat Bayer seine Mitarbeiter auf der ganzen Welt zu Spenden aufgerufen, die das Unternehmen bis zu einer Höhe von 250.000 Euro verdoppeln will. Der Konzern beschäftigt in Japan rund 3660 Mitarbeiter, die das Erbeben und den Tsunami unversehrt überstanden haben.

Zum Special "Katastrophe in Japan"

Topics
Schlagworte
Japan (438)
Unternehmen (11047)
Organisationen
Bayer (1135)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »