Ärzte Zeitung, 16.03.2011

Kostenlose Strahlentests für Japan-Rückkehrer

Kostenlose Strahlentests für Japan-Rückkehrer

DÜSSELDORF (akr). Die nordrhein-westfälische Landesregierung bietet Helfern, die im Rettungsdienst oder Katastrophenschutz in Japan tätig waren, kostenlose Untersuchungen auf eine radioaktive Strahlenbelastung an.

Das Düsseldorfer Arbeitsministerium hat das Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit angewiesen, die erforderlichen Body-Counter vorrangig für die Untersuchungen der Helfer bereitzustellen.

Auch andere Japan-Rückkehrer sollen die Möglichkeit für eine Strahlen-Untersuchung erhalten. Neben dem Landesinstitut stehen dafür die Universitätskliniken Essen und Köln sowie das Forschungszentrum Jülich bereit.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »