Ärzte Zeitung, 17.03.2011

UN-Organisation schickt Logistiker nach Japan

UN-Organisation schickt Logistiker nach Japan

ROM (dpa). Das UN-Welternährungsprogramm (WFP) schickt Logistikexperten nach Japan, die den Transport von Hilfsgütern unterstützen sollen.

Nach dem schweren Erdbeben in der vergangenen Woche bräuchten die betroffenen Ortschaften Trinkwasser, Nahrung, Decken sowie Unterkünfte, teilte die UN-Hilfsorganisation am Donnerstag in Rom mit.

Die WFP-Experten sollen den örtlichen Behörden helfen, Hilfsgüter an jene Gemeinden zu verteilen, die direkt vom Erdbeben, Tsunami oder den Schäden an den Atomkraftwerken betroffen sind.

Das WFP organisiert außerdem den Transport von zehn beweglichen Lagerhäusern von Malaysia nach Japan. Darin sollen die Hilfsgüter gelagert werden, die auf dem Luftweg nach Japan kommen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »