Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Pflegehilfe spendet für Caritas in Japan

ESSEN (akr). Die mehr als 400 Mitarbeiter der Katholischen Pflegehilfe Essen spenden für die Opfer der Naturkatastrophe in Japan Einnahmen aus Überstunden.

Das Geld wird an die Caritas weitergeleitet. "Die relativ kleine, aber agile Caritas in Japan bringt derzeit Freiwillige der katholischen Kirchengemeinden zusammen, die ihre Hilfe für die Versorgung der Erdbebenopfer angeboten haben", teilte der Caritasverband Essen mit.

In Tokio seien Gebäude der Pfarrgemeinde Pendlern zur Verfügung gestellt worden, die nach dem Desaster die Stadt nicht verlassen konnten.

Die Caritas Japan habe ein Katastrophen-Team bereitgestellt und wolle vor allem im langfristigen Wiederausbau tätig werden.

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »