Ärzte Zeitung, 06.04.2011

Pop-Song soll trösten und ermutigen

Pop-Song soll trösten und ermutigen

FUKUSHIMA (maw). Mit einem eigens kreierten Song erhalten die unmittelbar von der Katastrophe rund um das havarierte Atomkraftwerk in der Präfektur Fukushima betroffenen Opfer moralische und psychosoziale Unterstützung für den Wiederaufbau.

Vier Künstler aus Fukushima haben unter dem Namen Inawashiroko's das Lied "I love you & I need you Fukushima" aufgenommen, in dem prominente Vertreter aller 47 Präfekturen Japans ihre Solidarität mit den Katastrophenopfern bekunden.

Zudem wird die Bedeutung Fukushimas für Japan hervorgehoben, Mut zum Wiederaufbau für ein besseres Fukushima zugesprochen.

http://bit.ly/efUe8B

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »