Ärzte Zeitung, 06.04.2011
 

Pop-Song soll trösten und ermutigen

Pop-Song soll trösten und ermutigen

FUKUSHIMA (maw). Mit einem eigens kreierten Song erhalten die unmittelbar von der Katastrophe rund um das havarierte Atomkraftwerk in der Präfektur Fukushima betroffenen Opfer moralische und psychosoziale Unterstützung für den Wiederaufbau.

Vier Künstler aus Fukushima haben unter dem Namen Inawashiroko's das Lied "I love you & I need you Fukushima" aufgenommen, in dem prominente Vertreter aller 47 Präfekturen Japans ihre Solidarität mit den Katastrophenopfern bekunden.

Zudem wird die Bedeutung Fukushimas für Japan hervorgehoben, Mut zum Wiederaufbau für ein besseres Fukushima zugesprochen.

http://bit.ly/efUe8B

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »