Ärzte Zeitung, 29.06.2011

Tepco muss Atomkraft nicht den Rücken kehren

TOKIO (maw). Die Tokyo Electric Power Company (Tepco), Betreiberin des im März im Nordosten Japans havarierten Atomkraftwerks Fukushima Daiichi, kann weiter am Geschäft mit der Atomkraft festhalten.

Auf der diesjährigen Hauptversammlung des Energieversorgers in Tokio hatten zwar laut japanischen Medienberichten mehr als 400 Aktionäre - bei einer Rekordpräsenz von rund 9300 - den Antrag gestellt, Tepco solle sich von der Atomkraft verabschieden. Der Antrag wurde abgelehnt.

Topics
Schlagworte
Japan (438)
Organisationen
Tokyo Electric Power (25)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »