Ärzte Zeitung, 08.09.2011

Bundespolitiker besuchen Japans Katastrophenorte

BERLIN / TOKIO (maw). Genau ein halbes Jahr nach der Dreifach-Katastrophe von Fukushima beginnt die Deutsch-Japanische Parlamentariergruppe eine fast einwöchige Delegationsreise nach Japan.

Auf dem Programm stehen in Tokio laut Bundestag Gespräche mit Abgeordneten und Vertretern der neu gebildeten Regierung. Im Fokus stehen dabei die Energie-, Finanz-, Wirtschafts- sowie die auswärtige Politik.

Die Delegation wird auch die von der Katastrophe zerstörten Gebiete in der Präfektur Sendai besuchen und vor Ort mit betroffenen Menschen, politischen Verantwortungsträgern und Mitgliedern der Japanisch-Deutschen Gesellschaft sprechen.

Unter anderem besucht die Delegation das Kinderheim "Fuji no sono", das erhebliche Erdbebenschäden aufweist und mit deutschen Spendengeldern wieder aufgebaut wird.

Topics
Schlagworte
Japan (438)
Organisationen
Fuji (8)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »