Ärzte Zeitung, 11.03.2014

Japan

Wieder mehr deutsche Touristen

TOKIO. Direkt nach der Dreifachkatastrophe von Fukushima am 11. März 2011 blieben die Touristen Japan schlagartig fern.

Wie die Japan National Tourist Organization (JNTO) nun mitteilt, sind 2013 knapp 10,4 Millionen Gäste aus dem Ausland registriert worden. Aus Deutschland seien es 121.800 gewesen.

Damit sei fast wieder das Spitzenaufkommen von 2010 mit 124.400 deutschen Touristen erreicht worden. Bis 2020 möchte Japan laut JNTO jährlich 20 Millionen ausländische Besucher begrüßen.

Bereits vergangenes Jahr hat der TÜV Rheinland beliebte Reiseziele in Japan auf Strahlenbelastung untersucht und als "vollkommen unbedenklich" eingestuft. (maw)

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »