Ärzte Zeitung, 11.03.2014

Fukushima

Erstmals verstrahlter Fisch über dem Grenzwert

FUKUSHIMA. Fischer in Fukushima verzeichnen eine hohe Strahlenbelastung in ihrer Fängen vor der Küste der gleichnamigen nordostjapanischen Präfektur.

Wie der staatliche Nachrichtensender NHK online berichtet, hat ein Testfang mit Skorpionfischen vor der Küste der Stadt Iwaki Ende Februar eine Belastung von 110 Becquerel pro Kilogramm aufgewiesen.

Dies sei laut NHK das erste Mal, dass im Rahmen der Testfischerei das von der Regierung in Tokio festgesetzte Limit von 100 Becquerel überschritten wurde.

Fischfang würde aber nur verkauft werden, wenn die Belastung einen Wert unterhalb der Marke von 50 Becquerel aufweise. (maw)

Topics
Schlagworte
Japan (438)
Ernährung (3423)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »