Ärzte Zeitung online, 10.02.2010

300 Doping-Proben bei Winterspiele-Athleten

VANCOUVER (dpa). Vor Eröffnung der XXI. Olympischen Winterspiele in Vancouver sind bereits mehr als 300 Doping-Proben bei den Athleten genommen worden. Dies teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Dienstag (Ortszeit) mit.

Seit dem 4. Februar ist das IOC für das Testprogramm für die Vancouver-Spiele verantwortlich. Bis zum Schlusstag am 28. Februar sind rund 2000 Doping-Kontrollen geplant. "Die Olympischen Spiele werden von einer Ausgabe zur nächsten sauberer", sagte Arne Ljungqvist, Chef der Medizinischen Kommission des IOC. "Wir kriegen die Betrüger - früher oder später."

Topics
Schlagworte
Olympia 2008 (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »