Ärzte Zeitung, 15.02.2010
 

Zwei angehende Ärzte kämpfen um Medaillen

FRANKFURT/MAIN (Smi). Im deutschen Olympia-Team kämpfen auch zwei angehende Ärzte um Medaillen: der Bobfahrer Alexander Mann vom BSC Winterberg und Julia Manhard vom SC Pfronten, die im Skicross an den Start geht.

Zwei angehende Ärzte kämpfen um Medaillen

Für beide bedeuten die Winterspiele von Vancouver ihre erste Olympiateilnahme. Medizinstudent Alexander Mann fährt allerdings schon seit Jahren in der Weltspitze der Bobrodler mit. Der 1980 in München geborene Modellathlet sitzt aktuell im Bob von Karl Angerer. Sein bislang erfolgreichstes Jahr war 2005, wo er bei der Weltmeisterschaft im Vierer-Bob sowie bei der Junioren-WM im Zweier jeweils Gold gewann.

Julia Manhard studiert Biomedizin. Die 1987 in Füssen geborene Athletin gewann bei der Skicross-Junioren-WM 2006 die Goldmedaille. Ihre bislang beste Weltcup-Platzierung erzielte die 1,63 Meter große Läuferin ebenfalls 2006 in Sierra Nevada, wo sie den sechsten Platz erreichte. Beim vergangenen Weltcup-Lauf erreichte sie den 11. Platz.

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »