Ärzte Zeitung, 16.02.2010

Wettkampfregeln fürs Fernsehen verändert

WHISTLER (dpa). In Whistler feiert ein neuer Wettbewerb Olympia-Premiere: Die alpine Super-Kombination. Bisher waren die Alpin-Kombinationssieger bei Olympischen Winterspielen nach einer verkürzten Abfahrt und zwei Slalom-Durchgängen ermittelt worden. Nun steht der Sieger der Super-Kombination nach der Abfahrt und nur noch einem Slalom-Durchgang fest.

Mit dieser Neuerung sollte der Wettbewerb, der 2007 in Are WM-Premiere feierte, kompakter für die Öffentlichkeit und vor allem für das Fernsehen werden. Wie sehr der Internationale Skiverband FIS seinen neuen Wettbewerb fördert, zeigt sich darin, dass mittlerweile auch ein eigener Disziplin-Weltcup der Super-Kombination ausgefahren wird. Eine klassische Kombination gibt es nur noch in Kitzbühel.

Die deutsche Erfolgsgeschichte des alpinen Skisports bei Olympia begann mit der Kombination. 1936 gab es den ersten Wettbewerb dieser Art, Christl Cranz und Franz Pfnür gewannen Gold.

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »