Ärzte Zeitung online, 17.02.2010

Schutzsperre für Langläufer Koons

WHISTLER (dpa). Wegen erhöhter Blutwerte ist der neuseeländische Langläufer Benjamin Koons als dritter Athlet bei den Olympischen Winterspielen mit einer fünftägigen Schutzsperre belegt worden. Dies teilte der Internationale Skiverband FIS am Dienstag (Ortszeit) mit.

Die Sperre trat bereits am vergangenen Sonntag in Kraft und endet am Donnerstag. Aus dem gleichen Grund durften zuvor bereits der russische Nordische Kombinierer Nijaz Nabejew und Langläufer Kaspar Kokk aus Estland für fünf Tage nicht an den olympischen Wettbewerben teilnehmen. Nachdem ein erneuter Bluttest bei beiden Athleten negativ ausfiel, ist das Duo von sofort an wieder startberechtigt.

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »