Ärzte Zeitung online, 18.02.2010

Australischer Bobfahrer nach Sturz im Krankenhaus

WHISTLER (dpa). Das Auftakttraining der Bobfahrer bei den Winterspielen ist am Mittwoch (Ortszeit) von acht Stürzen überschattet worden. Am schlimmsten erwischte es den australischen Bob von Pilot Christopher Spring.

Dessen Anschieber Duncan Harvey musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nähere Angaben zu seinem Gesundheitszustand gab es vorerst nicht. Auch der deutsche Olympia-Starter Karl Angerer aus Königssee erreichte im ersten Durchgang auf der Piste im Whistler Sliding Centre nur auf der Seite liegend das Ziel.

Zu den gestürzten Piloten zählte der Schweizer Mitfavorit Beat Hefti sowie dessen Landsmann Daniel Schmid. Sie blieben unverletzt.

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »