Ärzte Zeitung online, 18.02.2010

Cyber-Kriminelle locken mit Film vom Rodel-Unglück

VANCOUVER (dpa). Mit einer zynischen Betrugsmasche versuchen Cyber-Kriminelle, vom tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili bei den Olympischen Winterspielen zu profitieren. Die Täter haben nach Angaben eines Herstellers von Anti-Virus-Software eine präparierte Website online gestellt.

Dort soll angeblich das Video vom Unglück im Eiskanal in Whistler zu sehen sein. Bevor Nutzer es abspielen können, müssen sie jedoch ein Zusatzprogramm zum Umwandeln der Videodatei (Codec) installieren, erklärt die Firma AVG aus Göttingen. Dahinter verberge sich schädliche Software.

Kumaritaschwili war am Freitag im Training bei einem Sturz in der anspruchsvollen Eisrinne tödlich verunglückt. Mittlerweile ist der Leichnam des Georgiers in seine Heimat zurückgebracht worden.

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »