Ärzte Zeitung online, 23.02.2010

Neuner stellt klar: Keine Kritik an Dopingkontrollen

Neuner stellt klar: Keine Kritik an Dopingkontrollen

VANCOUVER (dpa). Die zweifache Biathlon-Olympiasiegerin Magdalena Neuner will ihre scharfen Aussagen über den Umgang mit Sportlern nach dem Wettkampf nicht als Kritik an den Dopingkontrollen verstanden wissen.

"Bei unseren Äußerungen handelte es sich nicht um Kritik am Dopingkontroll-System. Dieses wird von uns in vollem Umfang und aktiv unterstützt. Vielmehr bezog sich die Kritik auf einige offensichtlich ungeordnete Abläufe im Zielbereich des Biathlon-Venues, die es uns erschwert haben, uns über unsere Medaillen zu freuen", teilten Neuner und die im Massenstartrennen drittplatzierte Simone Hauswald am Montag in einer vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) verbreiteten gemeinsamen Erklärung mit.

Am Vortag hatten beide Sportlerinnen die Umgangsformen der kanadischen Veranstalter mit scharfen Worten angeprangert. "Da wird phasenweise wirklich Gewalt angewandt. Man wird schlimmer behandelt als ein Schaf, das zum Schlachten geführt wird", schimpfte die 23-Jährige Neuner. "Sobald du ins Ziel kommst, sind gleich vier oder fünf Leute um dich herum, die an dir herumzerren und die auf dich einreden." Die Leute seien "leider sehr unflexibel, halten sich nur an ihre Regeln und vergessen dabei die Sportler".

Auch Bronzemedaillen-Gewinnerin Simone Hauswald war von den Ruppigkeiten der Veranstalter im Ziel überrascht. "Wir werden da teilweise schon nicht mehr als Menschen behandelt", meinte die Biathletin aus Gosheim.

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schutz durch ASS wird durch Risiko ausgeglichen

Nach den Ergebnissen einer Metaanalyse von 13 Studien hat ASS in der Kardio-Prävention zwar einen Nutzen – doch wird er durch das Blutungsrisiko praktisch egalisiert. mehr »

Reform von §219a sorgt weiterhin für Zwist

Im Bundestag soll heute in erster Lesung über die Reform des Paragrafen 219a zum Werbeverbot für Abtreibungen abgestimmt werden. Die FDP krätscht allerdings zwischen den mühsam gefundenen Kompromiss der Koalition. mehr »

Schützt Bildung vor Demenz?

Wer sein Gehirn zeitlebens fit hält und seine kognitiven Fähigkeiten trainiert, hat ein geringeres Demenzrisiko, so die verbreitete Annahme. US-Forscher wecken an der These der kognitiven Reserve nun Zweifel. mehr »