Ärzte Zeitung, 24.07.2009

TIPP DES TAGES

Immer Pauschalpreis vereinbaren!

Ärzte, die bauen oder renovieren, wissen: Nur selten werden die geplanten Preise gehalten. Wer sich dagegen absichern will, sollte sich nicht auf Kostenvoranschläge von Baufirmen und Handwerkern verlassen, sondern einen Pauschalpreis vereinbaren. Das ergibt sich aus einem Urteil des Landgerichts Coburg.

Demnach müssen es Bauherren hinnehmen, dass die tatsächlichen Kosten höher ausfallen als im Kostenvoranschlag avisiert. Im verhandelten Fall hatte eine Firma für den Fenstereinbau 2400 Euro mehr verlangt als ursprünglich vorgesehen. Dabei ist eine Abweichung um plus zehn Prozent nach Ansicht des Gerichts durchaus zumutbar. Bei einem vereinbarten Festpreis sind Bauherren besser abgesichert.

Az.: 12 O 81/09

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

Mehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »

Wenn HIV-Selbsttests falsch anschlagen

Die Packungsbeilagen etlicher HIV-Selbsttests sind fahrlässig unvollständig: Über die eher geringe Wahrscheinlichkeit, bei einem positiven Test tatsächlich infiziert zu sein, erfahren Anwender nichts. mehr »