Ärzte Zeitung, 04.05.2010

TIPP DES TAGES

FSME-Impfung ist häufig nicht komplett

Naturfreunde brauchen jetzt Schutz für die warme Jahreszeit. Viele Menschen, die in den vergangenen Jahren gegen die von Zecken übertragene FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) geimpft wurden, wiegen sich in falscher Sicherheit, warnt Privatdozent Tomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Der Grund: Für einen vollständigen und mehrere Jahre anhaltenden Schutz sind insgesamt drei Impfdosen im zeitlichen Abstand notwendig. Viele Menschen haben jedoch nur eine oder zwei Dosen erhalten. Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmens GfK hat alleine im Jahr 2009 jeder Zehnte nach der ersten und etwa jeder Siebte nach der zweiten Dosis die Impfung abgebrochen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mit Pflege-Ko-Pilot Gewalt vermeiden

Etwa 1,5 Millionen Menschen werden zu Hause ohne Hilfe von Profis gepflegt. Überforderung, Vernachlässigung und nicht selten auch Gewalt sind die Folgen. Jetzt wird über Hilfe für die Helfer nachgedacht. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »