Ärzte Zeitung, 20.07.2010

TIPP DES TAGES

Anrufbeantworter nur mit Ansage!

Das gute Image der Praxis kann leiden, wenn es an Perfektion mangelt. Der Anrufbeantworter ist die Service-Visitenkarte für die Zeiten außerhalb der Sprechstunde. Wer Patienten hier gut über die Öffnungszeiten und die Vertreter informiert, kann für seine Praxis punkten. In den Arztpraxen haben sich Anrufbeantworter ohne Gesprächsaufzeichnung bewährt. Anrufbeantworter, die nur sehr kurze Gesprächsaufzeichnungen haben oder bei denen sich Anrufer mühsam per Sprachsteuerung durchs Menü kämpfen müssen, überfordern und verunsichern viele Patienten. Kommt ein Patient mit der Sprachaufzeichnung nicht klar, kann er sich schnell über die Praxis ärgern, und das mühsam aufgebaute Image ist dahin.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »