Ärzte Zeitung, 18.11.2010

TIPP DES TAGES

Schwangerendiabetes ist oft nur ein Vorbote

Frauen mit einem Gestationsdiabetes in der Anamnese müssen nach der Geburt regelmäßig auf manifesten Diabetes untersucht werden. Denn das Erkrankungsrisiko ist hoch. Um das Risiko zu senken, können Betroffene mit gesunder Kost und Bewegung oder auch mit Metformin dem Diabetes erfolgreich vorbeugen, wie eine Subgruppenanalyse des Diabetes Prevention Programms (DPP) ergeben hat.

In der Studie haben die Frauen - die keinen Diabetes aber eine gestörte Glukosetoleranz hatten - durch Lebensstiländerung mit kalorien- und fettreduzierter Ernährung sowie mindestens 150 Minuten Bewegung pro Woche ihre Diabetesgefahr binnen drei Jahren halbiert. Ähnlich effektiv war in der Untersuchung eine präventive Therapie mit Metformin.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »