Ärzte Zeitung, 13.09.2011

TIPP DES TAGES

Risiko auf Fernreisen: gefälschte Arzneien

Patienten auf Fernreisen ist immer zu empfehlen, alle Medikamente aus Deutschland mitzunehmen. Das gilt auch für Malaria-Mittel, die vor Ort zwar meist wesentlich billiger sind, aber oft wenig oder überhaupt keinen Wirkstoff enthalten, warnt PD Tomas Jelinek vom CRM Centrum für Reisemedizin.

Wenn unbedingt vor Ort gekauft werden muss, sollten nur originalverpackte Präparate in lizenzierten Apotheken und nie auf Märkten erworben werden. Reisende sollten Beipackzettel benötigter Arzneien mit sich führen, aus denen Wirkstoff, genaue Dosierung und Markenname hervorgehen.

Schlecht gedruckte Verpackungen, ungewöhnlicher Geruch oder Geschmack oder brüchige Tabletten können Warnzeichen für gefälschte Arzneimittel sein.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Organisationen
CRM (756)
Personen
Tomas Jelinek (357)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »