Ärzte Zeitung, 07.11.2011

TIPP DES TAGES

Dermatitis bei Babys oft Kontaktallergie

Ein Kleinkind hat eine immer wiederkehrende Dermatitis? Dann denken Sie nicht nur an eine Atopie, sondern auch an eine Kontaktallergie und veranlassen Sie einen Patch-Test!

Berufen können Sie sich auf eine Studie italienischer Ärzte: Sie haben bei knapp zwei Drittel von 321 Kleinkindern mit rezidivierender Dermatitis eine Sensibilisierung auf mindestens eines von 30 gängigen Kontaktallergenen nachgewiesen (JAAD 2011; 65: 772).

Verbreitete Auslöser waren etwa Nickelsulfat, Kaliumdichromat oder Cocamidopropylbetain. Mit all diesen Substanzen kommen Kinder offenbar schon sehr früh in Berührung.

Sie sind zum Beispiel enthalten in Reißverschlüssen und Druckknöpfen, in Reinigungs- und Pflegeprodukten wie Shampoos, Feuchttüchern oder Cremes.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Wirkstoffe
Kaliumdichromat (4)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »