Ärzte Zeitung online, 06.05.2009
 

Der "beste Job der Welt" ist vergeben

SYDNEY (dpa). Ein Engländer hat sich den angeblich besten Job der Welt auf einer Insel in Australien geangelt. Ben Southall (34) setzte sich bei der Aktion, einer Werbekampagne der Tourismusbehörde von Queensland, gegen 34 000 Bewerber durch, teilten die Organisatoren am Mittwoch mit. Er schlug in den vergangenen drei Tagen 15 Finalisten, darunter Mirjam Novak (28) aus Bayern.

Southall, der im normalen Leben unter anderem Spendenaktionen für Wohltätigkeitsorganisationen organisiert, wird ab 1. Juli sechs Monate auf der Insel Hamilton auf dem Great Barrier Reef leben, schnorcheln, faulenzen und in einem wöchentlichen Blog über sein Leben berichten. Dafür bekommt er umgerechnet 75 000 Euro und eine Luxuswohnung.

Die Tourismusbehörde von Queensland war von der Resonanz auf die Aktion völlig überwältigt. Nach Angaben von Anthony Hayes hat der Werbefeldzug bereits freie Publicity im Umfang von mehr als 50 Millionen Euro erzeugt.

Topics
Schlagworte
Reise (2200)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »