Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

Krise dämpft Reiselust der Deutschen kaum

PARIS(dpa). Die Wirtschaftskrise hat die Reiselust der Deutschen kaum gedämpft. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Bundesbürger will einer Umfrage zufolge im Sommer in den Urlaub fahren. Im vergangenen Jahr hatten dies noch 57 Prozent angegeben. Das ergab das "Urlaubsbarometer 2009" des Umfrageinstituts IPSOS, das am Dienstag von Europ Assistance in Paris veröffentlicht wurde.

Demnach sind die Italiener in Sachen Sommerurlaub weiter Spitze: Mehr als drei Viertel (76 Prozent) planen eine Reise. In Frankreich dagegen, wo im Vorjahr noch fast drei Viertel (74 Prozent) der Menschen im Sommer verreisten, ist die Krise deutlicher zu spüren: Nur noch 66 Prozent planen derzeit einen Sommerurlaub.

Bei der Wahl des Reiseziels spielt für die deutschen Urlauber weiter das Klima die wichtigste Rolle (45 Prozent). Das Budget jedoch wird immer wichtiger (Anstieg von 42 auf 44 Prozent). Bei den Franzosen ist der Geldbeutel inzwischen meist sogar entscheidend für die Wahl des Urlaubsorts. Dies gaben 54 Prozent der Befragten an (Vorjahr: 38 Prozent).

Die Höhe des geplanten Reisebudgets sank in Deutschland um vier Prozent auf 2150 Euro pro Haushalt. Damit steht die Bundesrepublik an fünfter Stelle der sieben befragten Länder. Wegen des schlechten Wechselkurses zum Euro verzeichnet Großbritannien den deutlichsten Einbruch: Statt 2584 Euro im Jahr 2008 will ein britischer Haushalt im Durchschnitt nur noch 2230 Euro für den Sommerurlaub ausgeben. Das größte Budget haben die Österreicher (2333 Euro). Die Spanier investieren mit 1659 Euro am Wenigsten in die großen Ferien.

Die Italiener zeigen sich dieses Jahr als größte Patrioten: 68 Prozent planen, im eigenen Land Urlaub zu machen; in Spanien sind es immerhin 67 Prozent. In Deutschland hat sich mehr als jeder Dritte (35 Prozent) für einen Urlaub innerhalb der Landesgrenzen entschieden. Im vergangenen Jahr gab es mit 29 Prozent etwas weniger Heimaturlauber. Rund die Hälfte der befragten Deutschen wollen in andere Länder Europas fahren (2008: 60 Prozent). Dabei ist Italien das bevorzugte europäische Reiseziel, vor Spanien und Frankreich.

Fast die Hälfte der reisewilligen Deutschen nutzen die Möglichkeit, ihren Urlaub übers Internet zu buchen. Am meisten Internetbucher gibt es in Großbritannien mit 60 Prozent, das Schlusslicht bildet Italien mit 43 Prozent.

Das Institut Ipsos Public Affairs hatte im vergangenen Februar und März 3500 Menschen in sieben westeuropäischen Ländern befragt, darunter 500 Deutsche.

Topics
Schlagworte
Reise (2260)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Diese Akuttherapie lässt Hypertoniker Berge erklimmen

Wenn Hypertoniker in großen Höhen kraxeln, steigt ihr Blutdruck viel stärker an als bei ähnlicher Belastung auf tieferem Niveau. Eine Akuttherapie kann dagegen helfen, berichten Ärzte. mehr »

Nach Laborreform - Alte EBM-Nummer, aber neue Fallen für den Bonus

So viel hat sich bei den Ausnahme-Kennnummern im Labor zum 1. April gar nicht geändert. Doch ihre Wirkung auf Laborkosten ist völlig anders als bisher. Lesen Sie am Beispiel des Diabetes, wie Sie neue Fallen im Labor vermeiden. mehr »

Neue MS-Medikamente für weniger Schübe und weniger Behinderung

Wie innovative Medikamente und neue Behandlungsrichtlinien die Therapie bei MS optimieren – das ist ein Schwerpunkt beim Kongress der Europäischen Neurologen in Lissabon. mehr »