Ärzte Zeitung online, 02.07.2009

Hunderte um Flugreisen geprellt

VELBERT (dpa). Verpatzter Ferienstart: Wahrscheinlich Hunderte von Kunden hat ein Reisebüro in Velbert (Nordrhein-Westfalen) um Flugreisen in die Türkei betrogen. Allein seit Mittwoch seien fast 50 Strafanzeigen eingegangen, "und es werden stündlich mehr", teilte die Polizei Mettmann am Donnerstag mit.

Die Ermittler schätzten, dass die Zahl der Geprellten sich noch verzehnfachen könnte. Der Fall flog auf, als eine Kundin am Mittwoch Tickets für einen Flug am Donnerstag abholen wollte, aber nur noch ein verlassenes Büro vorfand.

Die Opfer hatten Flugreisen in die Türkei gebucht und im Voraus bei der Agentur bezahlt. Nun mussten sie aber erfahren, dass die Flüge entweder nie gebucht oder wegen Nichtzahlung von den Fluggesellschaften storniert worden waren. Der 25-jährige türkischstämmige Büroinhaber soll sich in die Türkei abgesetzt haben. Seine Dienstleistungen hatte er fast nur Landsleuten angeboten. Nach dem "Geschäftsmann" wird gefahndet.

Topics
Schlagworte
Reise (2308)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »