Ärzte Zeitung online, 02.07.2009

Hunderte um Flugreisen geprellt

VELBERT (dpa). Verpatzter Ferienstart: Wahrscheinlich Hunderte von Kunden hat ein Reisebüro in Velbert (Nordrhein-Westfalen) um Flugreisen in die Türkei betrogen. Allein seit Mittwoch seien fast 50 Strafanzeigen eingegangen, "und es werden stündlich mehr", teilte die Polizei Mettmann am Donnerstag mit.

Die Ermittler schätzten, dass die Zahl der Geprellten sich noch verzehnfachen könnte. Der Fall flog auf, als eine Kundin am Mittwoch Tickets für einen Flug am Donnerstag abholen wollte, aber nur noch ein verlassenes Büro vorfand.

Die Opfer hatten Flugreisen in die Türkei gebucht und im Voraus bei der Agentur bezahlt. Nun mussten sie aber erfahren, dass die Flüge entweder nie gebucht oder wegen Nichtzahlung von den Fluggesellschaften storniert worden waren. Der 25-jährige türkischstämmige Büroinhaber soll sich in die Türkei abgesetzt haben. Seine Dienstleistungen hatte er fast nur Landsleuten angeboten. Nach dem "Geschäftsmann" wird gefahndet.

Topics
Schlagworte
Reise (2223)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich künftig ändern. mehr »