Ärzte Zeitung online, 10.08.2009

Kein Storno-Recht für Mallorcareisen

BERLIN (dpa). Wegen der Anschläge der ETA können Mallorca-Reisen nach Einschätzung des Deutschen Reiseverbandes (DRV) nicht kostenlos storniert werden. Die Zahl derjenigen, die aus Angst vor weiteren Anschlägen nun auf den Urlaub auf der spanischen Ferieninsel verzichten wollten, werde allerdings auch überschaubar bleiben, sagte die Sprecherin des Verbandes Sibylle Zeuch in Berlin.

Es sei auch nicht davon auszugehen, dass eine nennenswerte Zahl von den Urlaubern, die derzeit auf Mallorca sind, vorzeitig abreisen wolle. Dafür gebe es keinerlei Anzeichen, sagte Zeuch. Zur Zeit machten rund 170 000 Deutsche Urlaub auf der Baleareninsel.

Lesen Sie dazu auch:
Auswärtiges Amt rät zu umsichtigem Verhalten auf Mallorca

Topics
Schlagworte
Reise (2307)
Recht (12758)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »