Ärzte Zeitung online, 10.08.2009

Kein Storno-Recht für Mallorcareisen

BERLIN (dpa). Wegen der Anschläge der ETA können Mallorca-Reisen nach Einschätzung des Deutschen Reiseverbandes (DRV) nicht kostenlos storniert werden. Die Zahl derjenigen, die aus Angst vor weiteren Anschlägen nun auf den Urlaub auf der spanischen Ferieninsel verzichten wollten, werde allerdings auch überschaubar bleiben, sagte die Sprecherin des Verbandes Sibylle Zeuch in Berlin.

Es sei auch nicht davon auszugehen, dass eine nennenswerte Zahl von den Urlaubern, die derzeit auf Mallorca sind, vorzeitig abreisen wolle. Dafür gebe es keinerlei Anzeichen, sagte Zeuch. Zur Zeit machten rund 170 000 Deutsche Urlaub auf der Baleareninsel.

Lesen Sie dazu auch:
Auswärtiges Amt rät zu umsichtigem Verhalten auf Mallorca

Topics
Schlagworte
Reise (2192)
Recht (12172)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »