Ärzte Zeitung online, 12.08.2009
 

Ursache für Massenerkrankung von Bergwanderern geklärt

KEMPTEN/MÜNCHEN (dpa). Rund 230 Bergwanderer litten unter Magen-Darmbeschwerden, 40 von ihnen mussten in Kliniken - jetzt ist die Ursache für die Massenerkrankung auf Allgäuer Alpenhütten geklärt. Verschmutztes Trinkwasser auf der Rappenseehütte und eingeschleppte Noroviren durch die Wanderer selbst waren die Ursachen.

Das teilte das Landratsamt Oberallgäu am Mittwoch mit. Bis auf einen Erkrankten konnten inzwischen alle wieder die Krankenhäuser verlassen. Die defekte Trinkwasseraufbereitungsanlage der Rappenseehütte wird nach Angaben des Deutschen Alpen Vereins (DAV) ausgewechselt und durch eine neue UV-Anlage ersetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »