Ärzte Zeitung online, 12.08.2009

Ursache für Massenerkrankung von Bergwanderern geklärt

KEMPTEN/MÜNCHEN (dpa). Rund 230 Bergwanderer litten unter Magen-Darmbeschwerden, 40 von ihnen mussten in Kliniken - jetzt ist die Ursache für die Massenerkrankung auf Allgäuer Alpenhütten geklärt. Verschmutztes Trinkwasser auf der Rappenseehütte und eingeschleppte Noroviren durch die Wanderer selbst waren die Ursachen.

Das teilte das Landratsamt Oberallgäu am Mittwoch mit. Bis auf einen Erkrankten konnten inzwischen alle wieder die Krankenhäuser verlassen. Die defekte Trinkwasseraufbereitungsanlage der Rappenseehütte wird nach Angaben des Deutschen Alpen Vereins (DAV) ausgewechselt und durch eine neue UV-Anlage ersetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »