Ärzte Zeitung online, 18.08.2009

Posse um Pyramiden-"Geburtstag"

KAIRO (dpa). Kann eine Pyramide Geburtstag haben? Die seltsam anmutende Frage hat in Ägypten Politiker und Archäologen in einen bizarren Streit verwickelt. Der Gouverneur der Provinz Al-Dschisa und damit praktisch "Hausherr" der weltberühmten Pyramiden, Sajid Abdel-Asis, will den kommenden Sonntag, den 23. August, zum Nationalfeiertag erklären.

Genau an diesem Tag vor 4600 Jahren soll seinen Erkenntnissen zufolge die Cheops-Pyramide, die älteste und größte der drei Pyramiden von Giseh, errichtet worden sein.

Zahi Hawass, Ägyptens staatlicher Chef-Archäologe, erhob dagegen Einspruch, berichtete die Tageszeitung "Daily News Egypt" am Dienstag. Er ersuchte den Gouverneur, auf die Proklamierung des Nationalfeiertags zu verzichten, bis "die Datierung des Baus abgeschlossen ist".

Andere Altertumsforscher nahmen auch kein Blatt vor den Mund. Baubeginn oder -ende einer Pyramide auf den Tag genau datieren zu wollen, sei "ein Witz", meinte der ehemalige Direktor des Ägyptischen Museums in Kairo, Mamduh Damati. Der Generaldirektor der Pyramiden-Ausgrabungsstätte in Giseh, Kamal Wahid, erklärte, die Festsetzung des 23. August als "Geburtstag" der Cheops-Pyramide beruhe auf "falscher Evidenz".

Topics
Schlagworte
Reise (2187)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »