Ärzte Zeitung online, 21.04.2010

Luftraumsperre in Europa fast komplett aufgehoben

HAMBURG/BRÜSSEL (dpa). Nach tagelangen Behinderungen im Flugverkehr wegen der Vulkanasche aus Island ist der Himmel über Europa fast komplett wieder freigegeben. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hob die Sperrung am Mittwoch ab 11 Uhr für den gesamten Luftraum auf.

Luftraumsperre in Europa fast komplett aufgehoben

Sie fliegen wieder - hier eine Boeing 747 der Lufthansa, © dpa

"Die Wolke hat sich verzogen", sagte Sprecher Axel Raab zur dpa. Die Lufthansa ging nach Angaben einer Sprecherin davon aus, dass sie am Mittwoch 500 Flüge anbieten kann.

Nach Angaben der europäischen Luftsicherheitsbehörde Eurocontrol in Brüssel waren am Mittwochmorgen um 9.00 Uhr auch in Deutschlands Nachbarländern wieder Flüge erlaubt. Einschränkungen für den Flugverkehr gab es am Mittwochvormittag in Europa laut Eurocontrol nur noch im Norden Frankreichs, in einem kleinen Bereich zwischen Belgien und den Niederlanden sowie über Österreich. In Nordeuropa blieb der Luftraum über dem Norden Großbritanniens sowie in Schweden gesperrt.

Nach Schätzungen des Internationalen Flugverbandes IATA beliefen sich bis Mittwoch die Einnahmeausfälle der Airlines auf etwa 1,7 Milliarden Dollar (1,26 Milliarden Euro).

Informationen von Eurocontrol

Topics
Schlagworte
Reise (2309)
Organisationen
Boeing (51)
Lufthansa (156)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »