Ärzte Zeitung online, 13.10.2010

Streiks in Frankreich fortgesetzt

PARIS (dpa). In Frankreich halten die Streiks aus Protest gegen die geplante Rentenreform an. Für Mittwoch wird erneut mit Behinderungen im Schienenverkehr gerechnet. Auch internationale Verbindungen sind betroffen.

Zwischen Frankreich und Deutschland sollten etwa ein Fünftel der Züge ausfallen. Zum ersten Mal seit Beginn der Protestwelle Anfang September wurden die Streiks nicht zeitlich befristet.

Am Dienstag hatte die Zahl der Demonstranten einen neuen Höhepunkt erreicht. Zwischen 1,2 und 3,5 Millionen Menschen gingen auf die Straße, um gegen die geplante Anhebung des Mindestalters für die Rente von 60 auf 62 Jahre zu protestieren. Für Samstag ist ein weiterer Aktionstag geplant. Die Kernpunkte der Reform wurden bereits vom Parlament gebilligt.

Informationen der Bahn zu Verkehrsbehinderungen (französisch)

Topics
Schlagworte
Reise (2326)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »