Ärzte Zeitung online, 31.07.2011

Ätna spuckt 500 Meter hohe Lavafontänen

CATANIA (dpa). Der Ätna auf Sizilien ist erneut ausgebrochen und hat einen Lavastrom und Aschewolken ausgespuckt.

Wie italienische Medien berichteten, stieß der Vulkan in der Nacht zu Sonntag bis zu 500 Meter hohe Lavafontänen aus, die sich dann vom Osthang des Berges in das unbewohnte Tal Valle del Bove ergossen.

Der nahe Flughafen von Catania wurde nicht geschlossen. Der Wind habe die für den Luftverkehr gefährlichen Aschewolken nach Osten abgedrängt.

Es sei die dritte Eruption des Vulkans in diesem Juli, hieß es. Der Ätna ist mit etwa 3350 Metern der höchste noch aktive Vulkan in Europa.

Topics
Schlagworte
Reise (2328)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »