Ärzte Zeitung online, 31.07.2011

Stau-Alarm zum Ferienbeginn im Süden

BERLIN (dpa). Zum Ferienbeginn in Bayern und Baden-Württemberg mussten Autofahrer am Wochenende vor allem eins beweisen: starke Nerven. Auf dem Weg Richtung Süden standen die Urlauber am Samstag unter anderem in Österreich teils stundenlang im Stau.

Stau-Alarm zum Ferienbeginn im Süden

Alle Jahre wieder: Zu Ferienbeginn gibt es Riesenstaus - wie hier auf der Autobahn A9 am 30. Juli bei Garching.

© dpa

Auf der Tauernautobahn bei Villach habe es in Richtung Italien und Slowenien am Mittag bis zu 60 Kilometer Stau gegeben, sagte eine Sprecherin des österreichischen Verkehrsclubs ÖAMTC.

Mehr als eine Stunde mussten Autofahrer auch vor dem Karawankentunnel auf der A11 Richtung Slowenien warten. Am Sonntag gab es laut ÖAMTC keine größeren Probleme mehr.

Auch in Bayern war Kriechverkehr angesagt

Auch in Bayern war am Samstag vielerorts Kriechen angesagt: Auf den Autobahnen 7 und 8 ging es streckenweise gar nicht oder nur langsam voran. Nahe Bernau am Chiemsee stockte der Verkehr auf rund 13 Kilometern.

Chaos blieb auf Bayerns Straßen aber trotz des lebhaften Verkehrs aus, wie ein Sprecher des Verkehrslagezentrums in Bayern sagte. Auch hier entspannte sich die Lage am Sonntag.

Auf den Autobahnen im Norden Deutschlands drängten sich am Samstags die Urlauber ebenfalls. Auf der A1 Bremen-Lübeck meldete die Polizei rund 19 Kilometer stockenden Verkehr rund um Hamburg. Auf der A7 Hamburg-Flensburg stockte es vor dem Elbtunnel in beiden Richtungen.

Topics
Schlagworte
Reise (2214)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »