Ärzte Zeitung online, 15.01.2012

Steuerwagen nach Zugunglück gehoben - keine weiteren Opfer

BARGUM (dpa). Erleichterung bei den Rettungskräften im nordfriesischen Bargum: Das schwere Zugunglück auf der Strecke von Sylt nach Husum hat keine weiteren Todesopfer gefordert.

Unter dem umgestürzten Steuerwagen lagen - anders als zeitweise befürchtet - keine weiteren Opfer, sagte der Sprecher der Bundespolizei, Hanspeter Schwartz, der Nachrichtenagentur dpa.

Einsatzkräfte vom Technischen Hilfswerk (THW) konnten den Wagen am Sonntagmorgen mit Spezialkränen anheben.

Am 13. Januar war der Zug der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) bei Bargum in eine Rinderherde gerast. Dabei war ein 38 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Der Lokführer und sein Gehilfe wurden leicht verletzt.

Topics
Schlagworte
Reise (2325)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Wie aus einem aktuellen WHO-Bericht hervorgeht, gibt es im weltweiten Vergleich noch immer drastische Unterschiede – von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »