Ärzte Zeitung, 06.05.2004

Amöbenprotein aufgeklärt

Erreger der Ruhr durchlöchert Abwehrzellen

Mikroskopisches Bild einer Amöbe. Foto: Biochemisches Institut der Uni Kiel

KIEL (ple). Wissenschaftlern von der Universität Kiel ist es gelungen, die Struktur eines Eiweißmoleküls von dem Erreger der Amöbenruhr aufzuklären, das als Zellgift wirkt.

Dieses Eiweiß mit dem Namen Amoebapore ist ein Zellgift, mit dem der Erreger Entamoeba histolytica innerhalb von wenigen Minuten jede Zelle, zum Beispiel Abwehrzellen des Immunsystems, tötet.

Wie die Forscher um Dr. Joachim Grötzinger berichten, erzeugen Amoebaporen Löcher in der Zellhülle, indem sie sich zusammenlagern und so Kanäle bilden. Der Zellinhalt läuft dadurch unkontrolliert aus. Entamoeba histolytica infiziert weltweit etwa 50 Millionen Menschen, vor allem in den Tropen, und erzeugt meist Leberabszesse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »