Reisemedizin

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Dengue-Fieber – Klinik, Epidemiologie, Entomologie, Erregerdiagnostik und Prävention

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 29.07.2005

TIP

Akklimatisation an Hitze braucht Zeit

Wenn Ihre Patienten in heiße Länder reisen, weisen Sie sie darauf hin, daß die Hitzeakklimatisation nicht etwa innerhalb weniger Tage erfolgt, sondern etwa 14 Tage dauert.

Während dieser langen Zeit sollte selbstverständlich viel getrunken werden, denn das ist die wichtigste Maßnahme, um Hitzeerschöpfung und Hitzschlag zu vermeiden. Die großen Salzmengen, die mit dem Schweiß verloren gehen, sollten ersetzt werden, nämlich mit einem Gramm Kochsalz pro Liter Wasser.

Außerdem sollte unterwegs stets eine Sprayflasche mit Wasser mitgeführt werden, denn sie verschafft rasche Abkühlung - vor allem, wenn ihr Gebrauch mit schnellen Luftbewegungen kombiniert wird, etwa mit Hilfe eines Fächers oder Ventilators.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »