Ärzte Zeitung, 06.03.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Reisemedizin - aus der Praxis

Infectiocard® ist eine neue Fachbuchreihe für Reisemediziner und alle, die es werden wollen. Sind Fallgeschichten allenfalls das Anhängsel von einschlägigen Büchern und Beiträgen in Fachzeitschriften, gehen die Autoren Maren Öldorp und Dr. Matthias Lademann aus Rostock den genau umgekehrten Weg. Sie schildern Krankengeschichten aus der Praxis und lassen den Leser mitdenken nach dem Prinzip: Was könnte es sein? Wie würden Sie jetzt vorgehen?

Im Band 1 der Reihe finden sich 22 sehr unterschiedliche Fallbeispiele, deren diagnostische und therapeutische Auflösungen im zweiten Teil des Paperback-Bandes abgedruckt sind. Aufgelockert werden die Kapitel mit historischen Krankengeschichten, etwa zu den häufigen Malaria-Erkrankungen früherer Päpste oder mit Kapiteln zu schönen Reisezielen. Im Anhang kann der Leser wichtige Reiseimpfungen nachschlagen. Er enthält Angaben zu Indikationen, Kontraindikationen, verfügbaren Präparaten bis hin zum Preis. (ner)

Öldorp, M., Lademann, M.: Infectiocard®-Casebook Reise- und Tropenmedizin, Band 1. Verlag Dagmar Karin Oldörp, Rostock, 188 Seiten, Paperback, Preis: 14,95 Euro, ISBN 978-3-9811200-0-4

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »