Ärzte Zeitung, 05.06.2007

Männer gesucht für eine Studie zu Höhenkrankheit

HEIDELBERG (eb). Die Medizinische Universitätsklinik Heidelberg sucht Probanden für eine Studie zur Höhenkrankheit.

Kann man sich im Schlaf an Aufenthalte in großer Höhe gewöhnen und so der Höhenkrankheit entgehen? Für eine Studie hierzu werden gesunde Männer (Nichtraucher) im Alter von 18 bis 50 Jahren gesucht. Die Teilnehmer sollen 14 Nächte zu Hause in einem Zelt mit vermindertem O2-Druck (Hypoxiezelt) verbringen.

Nicht in die Studie aufgenommen werden Männer, die sich in den letzten zwei Monaten in Höhen über 2000 Meter aufgehalten haben. Eine Aufwandsentschädigung wird entrichtet. In den Hypoxiezelten werden Sauerstoffverhältnisse in Höhen von 2500 bis 3300 Metern simuliert. Vier Tage im Anschluss an die Experimente zu Hause ist ein 24-stündiger Aufenthalt im Hypoxieraum der Abteilung für Sportmedizin geplant. Dort wird eine Höhe von 4500 Metern simuliert und damit ein Aufstieg in Risikohöhen.

Infos unter Tel.: 0 62 21 / 56 81 01, www.klinikum.uni-heidelberg.de/ sportmedizin, E-Mail: sportmedizin@med.uni-heidelberg.de,

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »