Ärzte Zeitung, 19.03.2008

Reisetipps

Geografisches:

Island ist etwa 103 125 Quadratkilometer groß. Gut 300 000 Einwohner (und 100 000 Island-Pferde) leben in diesem Inselstaat. Das entspricht 2,9 Einwohnern pro Quadratkilometer (in Deutschland sind es etwa 230).

Anreise und Reisezeit:

Icelandair fliegt von mehreren deutschen Flughäfen aus täglich nach Reykjavik. Die beste Reisezeit ist der Sommer, von Juni bis August. Insider empfehlen aber, die Vor- und die Nachsaison zu nutzen und im Mai oder im September nach Island zu fahren.

Veranstalter:

Wanderstudienreisen nach Island in unterschiedlichen Schweregraden bietet zum Beispiel Wikinger Reisen an. Übernachtet wird in einfachen, aber komfortablen Hotels der Kette Foss Hotels oder in Zelten. Die zwölftägige Wanderstudienreise "Natur & Kultur" zum Beispiel kostet ab 2698 Euro.

Infos: Wikinger Reisen

Kölner Straße 20

58135 Hagen

Telefon: 023 31 / 90 46

Internet: www.wikinger.de

Informationen:

Isländisches Fremdenverkehrsamt

City Center, Frankfurter Straße 181

63263 Neu-Isenburg

Telefon: 061 02 / 25 43 88

E-Mail: info@icetourist.de

Internet: www.icetourist.de

Topics
Schlagworte
Reisemedizin (1709)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »