Ärzte Zeitung, 07.02.2007

GESUNDE SCHULE

Schüler erwerben Führerschein für gesunde Ernährung

Mit einem "Ernährungsführerschein" sollen Kinder zu gesundem Essen und Trinken angehalten werden. Mit Beginn des neuen Schuljahres im Herbst soll das Projekt gestartet werden, sagte die Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes, Erika Lenz, auf der Grünen Woche in Berlin. Geplant ist, in 440 Grundschulen für das 3. Grundschuljahr den "Ernährungsführerschein" anzubieten. Allerdings müssten Schulen und Eltern etwa 300 Euro pro Schulklasse dafür aufbringen.

Das Bundesernährungsministerium unterstützt das Vorhaben mit etwa 300 000 Euro. Man wolle praxisnah Grundkenntnisse über Ernährung, Lebensmittel und die Zubereitung einfacher Gerichte vermitteln. Je früher und vergnüglicher Kinder Grundlagen einer gesunden Ernährung lernten, desto besser, so das Ministerium. (dpa)

Weitere Infos finden Sie im Internet: www.LandFrauen.info

Topics
Schlagworte
Schule (708)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »