Ärzte Zeitung, 26.09.2007

"Jeder vierte Lehrer ist nicht berufstauglich"

DÜSSELDORF (ddp). Ein Viertel aller Lehrer ist nach Ansicht des Bildungsforschers Klaus Hurrelmann mit dem Job an der Schule überfordert. Etwa die Hälfte der Pädagogen über 50 nähmen nicht an Fortbildungen teil und stünden deshalb nicht auf dem neusten Stand der gesellschaftlichen und technischen Entwicklung, kritisierte Hurrelmann, der Professor für Sozial- und Gesundheitswissenschaften an der Uni Bielefeld ist.

"Diese Lehrer verlieren den Kontakt zu ihren Schülern, werden ihnen nicht mehr gerecht und oft nicht mehr ernst genommen", sagt Hurrelmann. Das erzeuge ein Gefühl von Überforderung und Ausgebrannt-Sein. Die Überforderung sei Ursache von außerordentlich vielen Früh-Pensionierungen. Zur Sicherung der Unterrichtstauglichkeit älterer Lehrer forderte Hurrelmann Pflichtfortbildungen.

Topics
Schlagworte
Schule (681)
Organisationen
Uni Bielefeld (154)
Personen
Klaus Hurrelmann (25)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »