Ärzte Zeitung online, 12.11.2008

Schulkantine nur bei der Hälfte der Schüler beliebt - Bayern vorn

MÜNSTER (dpa). Fleisch, Gemüse, Salat und Co. aus der Schulkantine kommen nur bei rund der Hälfte der Schüler gut an. Etwa jeder zweite Schüler (49 Prozent) im Alter zwischen neun und 14 Jahren findet den Mittagstisch in der Schule lecker, wie aus dem "LBS-Kinderbarometer 2007" hervorgeht.

Etwa 17 Prozent sage dagegen das Essen überhaupt nicht zu. Den größten Zuspruch bekamen die Schulköche in Bayern, wo die Gerichte bei 61,5 Prozent der Kinder gut ankamen. Der Stadtstaat Bremen landete nach den Angaben vom Mittwoch auf dem letzten Platz unter sieben erfassten Bundesländern - lediglich rund 31 Prozent fanden dort positive Worte für die warme Mahlzeit. Die Gründe für diese regionalen Unterschiede seien nicht analysiert worden, hieß es.

Für das Kinderbarometer werden seit 2007 vom Institut ProKids in Herten (Nordrhein-Westfalen) regelmäßig 6000 Kinder in den Ländern Baden-Württemberg, Sachsen, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen repräsentativ befragt. Demnach nutzen durchschnittlich 37 Prozent der Kinder und Jugendlichen den Mittagstisch in den Schulen, die Mehrheit werde zu Hause oder anderweitig verpflegt.

Während in Bayern lediglich 34 Prozent der Schüler die Angebote nutzen, sind es in Bremen mehr als die Hälfte der Kinder (54 Prozent). Spitzenreiter bei der Teilnahme ist Sachsen mit 58 Prozent, Schlusslicht NRW, wo nicht mal jedes dritte Kind (31 Prozent) in der Schule Mittag isst.

Topics
Schlagworte
Schule (681)
Ernährung (3420)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »