Ärzte Zeitung, 17.06.2009

Schüler und Studenten protestieren für Bildung

BERLIN(dpa/bee). Vorlesungsboykotts, blockierte Seminare und symbolische Institutsbesetzungen - die Protestwoche von Studenten- und Schülergruppen will unter dem Motto "Bildungsstreik 2009" auf Probleme bei der Bildung aufmerksam machen.

Die Initiativen fordern mehr Geld für Hochschulen und Schulen, deutliche Änderungen bei den neuen Bachelor- und Master-Studiengängen und die Abschaffung von Studiengebühren. Die zentralen Kundgebungen und Demonstrationen sind für den heutigen Mittwoch in 70 Hochschulstädten geplant. Schüler haben sich in mehreren Aufrufen für die Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems ausgesprochen.

Topics
Schlagworte
Schule (708)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »