Ärzte Zeitung, 03.12.2009

"Doktorspiele" für Abiturienten

LUNZENAU/DRESDEN (tra). Der erste sächsische Aktionstag für hausärztlichen Nachwuchs ist gut angekommen: 50 Gymnasiasten schauten Allgemeinärzten bei ihrer Arbeit über die Schulter. Bei der Aktion sollten die Schüler hinter die Kulissen der Praxis schauen: Sie übten zum Beispiel den Umgang mit Stethoskop und EKG-Gerät, um den Praxisalltag kennenzulernen.

"Die Vorurteile gegen den Hausarzt, der nur Patienten mit Husten und Schnupfen behandelt, sind schnell verflogen", sagte Dr. Ingrid Pawlick, Landesvorsitzende des Hausärzteverbandes und Initiatorin der Aktion. Gerade die Vielfalt der Patienten, mit der Hausärzte täglich konfrontiert werden, widerspreche den gängigen Klischees.

Der Sächsische Hausärzteverband unter Schirmherrschaft des Ministeriums für Soziales und Verbraucherschutz hatte den Zukunftstag unter dem Motto "Abiturienten für Doktorspiele gesucht" ins Leben gerufen. Die Aktion war Teil der Kampagne "Perspektive Hausarzt" des Deutschen Hausärzteverbandes und soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

www.perspektive-hausarzt.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »