Ärzte Zeitung online, 17.03.2010

Studie: NRW hat selbstständigste Schulen

MÜNCHEN (dpa). Nordrhein-Westfalen (NRW) hat nach einer Studie die unabhängigsten Schulen in Deutschland. Schlusslichter in Sachen Schulautonomie sind dagegen Bayern, das Saarland und Thüringen, wie der Aktionsrat Bildung in seinem am Mittwoch veröffentlichten Jahresgutachten feststellt.

Demnach haben Lehrer und Schulleiter in NRW vergleichsweise große Freiheiten bei der Umsetzung von Lehrplan und Unterricht, bei Verwaltung, Finanzen, Personal und der Sicherung der Schulqualität. Bayern rangiert dagegen auf hinteren oder mittleren Plätzen. Allerdings hat das Gutachten dort noch nicht alle jüngsten Änderungen der Schulorganisation berücksichtigt.

Der Aktionsrat Bildung ist ein Expertengremium von Bildungsforschern, das auf Initiative der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) entstanden ist. Er empfiehlt generell für ganz Deutschland eine Stärkung der Schulautonomie. Die Bildungsforscher verweisen auf internationale Studien, denen zufolge Kinder an weitgehend selbstständigen Schulen auch bessere Leistungen bringen.

Im Punkt Pädagogik bescheinigt die Studie elf Bundesländern, ihren Lehrern große Eigenständigkeit bei der Gestaltung des Unterrichts zu geben. Dazu zählen neben Nordrhein-Westfalen besonders Hamburg, Berlin, Bremen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.

Die unabhängigste Verwaltung haben die Schulen in Schleswig-Holstein, wo die Schulleiter von einem Ausschuss aus Lehrern, Eltern und Schülern gewählt werden. Immerhin sieben Bundesländer - überwiegend im Norden und Westen - gewähren den Schulleitungen Mitsprache bei der Anstellung neuer Kollegen.

In Sachen Geld sehen die Forscher in etwa der Hälfte der Bundesländer relativ viel Autonomie, weil die Schulen dort auch wirtschaftlich tätig sein dürfen. Dies geht laut Gutachten in Nordrhein-Westfalen ebenso wie in Bayern nur mit Einschränkungen.

Topics
Schlagworte
Schule (710)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »