Ärzte Zeitung, 10.02.2012

Immer weniger ABC-Schützen in Deutschland

WIESBADEN (eb). In Deutschland werden immer weniger Kinder eingeschult: Die Zahl der ABC-Schützen ist aus demografischen Gründen in den vergangenen zehn Jahren um 9,5 Prozent auf 712.300 im laufenden Jahr gesunken.

Dabei gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Ost und West, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilt.

Im Vergleich zum Vorjahr wurden 2011 bundesweit zwar etwas mehr Erstklässler gezählt - 0,7 Prozent oder 4.820 Kinder. Dies ist aber den Statistikern zufolge ausschließlich auf die Umstellung des Stichtags für die Einschulung in Nordrhein-Westfalen (NRW) zurückzuführen.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland wurden erstmals alle Kinder eingeschult, die bis Ende September ihren sechsten Geburtstag gefeiert haben. Vor allem deshalb erhöhte sich ihre Zahl um 5,2 Prozent (oder 8.439) auf fast 170.000 Jungen und Mädchen. Im Vorjahr war der Stichtag noch Ende August.

Die Zahl der Schulanfänger ist im Zehnjahresvergleich im Westen der Republik um 14,2 Prozent auf 587.400 zurückgegangen.

Im Osten (einschließlich Berlin) wurden dagegen 22,5 Prozent mehr Kinder eingeschult, insgesamt 124.900.

Topics
Schlagworte
Schule (745)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vegetarier haben weniger Infarkte, jedoch mehr Insulte

Vegetarier und Veganer essen aus kardiologischer Sicht durchaus gesünder. Der neurologische Blick ins Gehirn zeigt jedoch auch mögliche Nachteile. mehr »

Entscheidung über Galenus-Preisträger

Wer erhält 2019 den Galenus-Preis? Heute Abend ist es wieder soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden aus 15 Bewerbern mit innovativen Arzneimitteln die Preisträger vorgestellt. mehr »

Arzt geht auch digital

Jens Spahn denkt, dass die Fernbehandlung „einen positiven Unterschied“ in der Versorgung machen wird. Bei den Themen Apps und ePA drückt er auf die Tube. mehr »