Ärzte Zeitung, 30.11.2015

Geschlechtskrankheiten

Aufklärung für rheinland-pfälzische Schüler

MAINZ. Mit einer landesweiten Präventionsaktion an weiterführenden und berufsbildenden Schulen will die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz (LZG) über HIV/Aids und andere sexuell übertragbare Infektionen (STI) informieren.

"Viele Jugendliche denken, dass Geschlechtskrankheiten der Vergangenheit angehören. Sie unterschätzen daher die Gefahr einer Ansteckung. Tatsache ist aber, dass STI wieder zunehmen und erhebliche gesundheitliche Folgen haben können", sagt Sanitätsrat Dr. Günter Gerhardt, Vorsitzender der LZG.

Vor allem auf den richtigen Umgang mit Kondomen müsse immer wieder hingewiesen werden. Auch über die Symptome sollten junge Menschen Bescheid wissen und bei einem Infektionsverdacht schnell ärztliche Hilfe suchen. Die Aktionswoche ist vom Gesundheitsministerium, der Aids-Hilfe Rheinland-Pfalz sowie den Gesundheitsämtern mit initiiert. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Morphin bei Herzinfarkt – unverzichtbar aber umstritten

Morphin bei Herzinfarkt-Patienten: Die Sicherheit des Schmerzmittels hat sich in einer aktuellen Studie bewährt. Zweifel über ein mögliches Risiko bleiben aber vorerst. mehr »

Zu viele Hausbesuche = Regress!

Zwei hessische Landärzte wurden in Regress genommen, weil sie deutlich mehr Hausbesuche als ihre Kollegen absolviert haben. Über 50.000 Euro sollen sie zurückzahlen. Die Ärzte verstehen die Welt nicht mehr - und wehren sich. mehr »

Tot oder nicht tot – das ist hier die Frage

Särge mit Ausgängen und Glöckchen um die Arme: Schon seit Jahrhunderten ziehen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel. Eine neue Ausstellung in Berlin zeigt Exponate, die dem Scheintod ein Schnippchen schlagen sollten. mehr »