Ärzte Zeitung online, 01.03.2019

Doping-Ermittlungen

40 Blutbeutel sollen neue Erkenntnisse bringen

Der Seefelder-Doping-Skandal weitet sich aus: Die Polizei hat bei Hausdurchsuchungen Dutzende Blutbeutel sichergestellt. Hinter den Machenschaften steckt wohl ein internationales Doping-Netzwerk.

ajo1_8297905-A.jpg

Heruntergelassene Jalousien an der Praxis des Sportarztes Mark S. in Erfurt: Der Sportmediziner war am Mittwoch von Beamten festgenommen worden.

© WichmannTV/ dpa

ERFURT/SEEFELD. Im Doping-Skandal um einen Erfurter Sportmediziner hoffen die Ermittler auf weitere Erkenntnisse durch die Auswertung gefundener Blutbeutel. In Erfurt seien bei den Hausdurchsuchungen mehr als 40 davon sichergestellt worden, schrieb die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ am Freitag. Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete von mindestens einigen Dutzend kühl gelagerter Blutbeutel.

Angeblich seien diese mit Tarnnamen versehen gewesen, hieß es. Die Ermittler gehen von einem internationalen Doping-Netzwerk aus, in das neben den am Mittwoch festgenommenen neun Verdächtigen weitere Personen verwickelt sein könnten.

Bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld waren fünf Langläufer aus Österreich, Kasachstan und Estland im Zuge einer Razzia festgenommen worden. Alle haben inzwischen Eigenblutdoping gestanden und sind wieder auf freiem Fuß. Offen ist nun, ob weitere Athleten in die Affäre verwickelt sind. Beteiligt soll der Erfurter Arzt Mark S. sein, der inzwischen in München in Haft ist. Zudem wurden in Erfurt und Seefeld drei mutmaßliche Komplizen festgenommen.

DOSB: Keine deutschen Spitzenportler beteiligt?

Alfons Hörmann hatte als Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) die Verwicklung deutscher Spitzensportler in die Affäre ausgeschlossen. Dem Erfurter Mediziner waren in seiner früheren Rolle als Radsport-Teamarzt schon Doping-Machenschaften vorgeworfen worden, dies hatte er stets bestritten.

Zum aktuellen Fall wollten sich seine Anwälte zunächst nicht äußern. Mark S. kooperiere aber „vollumfänglich mit den Ermittlungsbehörden“, teilte einer der Anwälte der „Bild“-Zeitung mit. (dpa)

Topics
Schlagworte
Doping (145)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer zähmt Big Data, KI und Co?

Das Gesundheitswesen wird digital. Wie der disruptive Wandel moderiert werden kann, ist Thema des Hauptstadtkongresses 2019. Auch die Risiken sollen zur Sprache kommen. mehr »

Wieder mehr invasive Pneumokokken-Erkrankungen

Die Zahl der invasiven Pneumokokokken-Erkrankungen (IPD) wie Pneumonie und Sepsis ist in Europa in den vergangenen Jahren wieder leicht gestiegen, berichtet das European Centre for Disease Prevention and Control. mehr »

12.000 Arztpraxen angeschlossen

Im Zuge des offiziellen Starts der elektronischen Gesundheitsakte TK-Safe wurden am Montag bundesweit 12.000 Arztpraxen an die von Techniker Krankenkasse (TK) und IBM Deutschland entwickelte Akte angeschlossen. mehr »