Ärzte Zeitung online, 05.07.2010

Paris Hilton klagt über Südafrikas Polizei

Paris Hilton klagt über Südafrikas Polizei

JOHANNESBURG (dpa). Paris Hiltons Südafrika-Liebe scheint deutlich abgekühlt: "Es ist absolut lächerlich, was man mit mir gemacht hat für rein gar nichts. Aber ich bin es gewohnt, dass ich als Prügelknabe herhalten muss", twitterte das Party-Girl laut der "Times" vom Montag.

Die 29-Jährige war am Freitag in Port Elisabeth nach dem Spiel Brasilien gegen die Niederlande wegen des Verdachts auf Marihuana-Besitz vorübergehend festgenommen und vor einem Schnellgericht gegen Mitternacht verhört worden.

Kurz nach der Festnahme twitterte die Amerikanerin noch fröhlich: "Alles ist völlig in Ordnung... Alle waren nett und freundlich. Ich liebe Südafrika". Das hat sich offenbar übers Wochenende geändert. "Paris verdient mehr als eine Entschuldigung für die WM-Festnahme", heißt es in einem Kommentar einer Hollywood-Agentur, den Paris Hilton auf ihrer Website veröffentlichte.

Es sei nicht schwer vorstellbar, dass sie Haschisch rauche, aber doch nicht mitten in der Öffentlichkeit, so das Plädoyer für das Partygirl, das auch mit Schallplatten, Parfüms und TV-Shows Millionen verdient hat.

Twitter-Meldung von Paris Hilton

Weitere Berichte zur FIFA WM 2010 und Informationen zum WM-Tippspiel finden Sie auf unserer Sonderseite.

Topics
Schlagworte
Fußball (281)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »