Ärzte Zeitung, 31.08.2004

Doping-Bilanz nach den Spielen in Athen

ATHEN (ug). Die Olympischen Spiele in Athen sind vorbei. Mit etwa 3500 Doping-Tests hat das IOC das größte Kontroll-Programm seiner Geschichte aufgelegt.

23 Athleten sind vor oder während der Spiele des Dopings überführt worden. 13 von ihnen sind nachträglich aus den Ergebnislisten gestrichen worden, darunter sechs Medaillengewinner.

Als letzter hat der ungarische Hammerwerfer Adrian Annus seine Goldmedaille verloren, weil er eine Kontrolle verweigert hat. Die Urinproben sollen alle aufgehoben werden, damit auch später nachkontrolliert werden kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »